Laser Tag

Auch Lasertag, Laserspiel bzw. Lasergame genannt, ist ein Spiel, bei dem zwei oder mehrere Spieler versuchen, verschiedene Aufgaben auf einem speziellen Parcours oder in mehreren Räumen zu erfüllen. Generell ist das Spielprinzip vergleichbar mit Räuber und Gendarm. Als Hilfsmittel stehen ihnen ungefährliche, pistolenähnliche Infrarotsignalgeber (auch Laserwaffen oder Phaser genannt) zur Verfügung und simulieren damit einen Schusswechsel. Die Örtlichkeiten, in denen das Spiel ausgetragen wird, werden häufig als Arena bezeichnet. Die international übliche Bezeichnung des Spieles ist Lasertag.

Technische Ausstattung

Jeder Spieler trägt Sensoren an seinem Körper, am verbreitetsten sind Westen mit Vorder-, Rücken- und Schultersensoren, optional dazu hat noch der Phaser selbst einen Sensor (Kopfbänder mit Sensoren sind heutzutage unüblich). Wird ein Sensor von einem Infrarotstrahl (oder Laserstrahl) aktiviert, deaktiviert sich der Anzug bzw. die Weste für eine bestimmte Zeit oder der Spieler scheidet aus dem Spiel aus. Je nach Arena ist es durchaus auch möglich, dass mehrere Treffer sich kumulativ auf die Zeitdauer der Deaktivierung der Weste auswirken. Ein Laserstrahl, ähnlich einem Laserpointer, unterstützt den Spieler bei der Zielfindung. Da es mehrere Hersteller gibt, verwenden viele Hersteller ihre eigene Technik der Signalübertragung.

Signalübertragung

Generell gibt es zwei Formen der Signalübertragung, die am häufigsten eingesetzt werden:

Lasersignal – Die Treffersignalisierung erfolgt über einen Phaser, welcher einem Einhand-Barcode-Scanner gleicht. Auch hier wird ein gepulster Laserstrahl benutzt. Da es jedoch ziemlich schwierig wäre, mit einem 2 mm großen Laserpunkt einen ebenso grossen Lichtsensor zu treffen, besitzt die Weste einen Strang aus dünnen Glasfaseradern. Diese Fasern laufen dann in einem Bündel auf eine Fassung vor einer Fotodiode zusammen, welcher die Laserlichtimpulse einfängt.

Infrarotsignal – Dieses System funktioniert nach dem Prinzip einer Fernbedienung. Dabei wird ein Infrarotsignal entweder vom Phaser zum Sensor an der Weste oder von der Weste zum Phaser übertragen.

Spielvarianten

Armageddon

Ein Multi-System-Turnierformat. Hierbei werden an einem Wochenende in mehreren Centern Turnierspiele durchgeführt. Das Entscheidende ist dabei, dass mindestens drei unterschiedliche Lasertag-Systeme benutzt werden müssen. So ist sichergestellt, dass kein Team einen Heimvorteil hat. Ein Armageddon beginnt meist an einem Freitagabend und endet am frühen Sonntagmorgen.

Darkgames Stealth

Die Stealth-Variante ist ein Solospiel. Mehrere Spieler begeben sich in eine völlig abgedunkelte Arena. Die Beleuchtung an Westen bzw. Ganzkörperanzügen sind dabei ebenfalls ausgeschaltet. Jeder spielt gegen jeden und kann sich bei der Suche nach seinen Gegnern nur auf sein Gehör verlassen. Gewonnen hat der Spieler, der die meisten Treffer erzielen konnte.

Darkgames

Da es sich bei einem Laserdrom um eine virtuelle, geschlossene Landschaft (Halle) handelt, kann man dieses Spiel in völliger Dunkelheit spielen. Lediglich Signallampen auf den Westen bzw. Ganzkörperanzügen zeigen die Teamzugehörigkeiten an.

Capture the Flag

Die gegnerischen Teams versuchen, ihre eigene Basis zu verteidigen und zeitgleich die gegnerische Basis mittels Beschuss zu markieren. Gewonnen hat das Team, welches die meisten Treffer bzw. das beste Trefferverhältnis aufweisen kann. Hierbei handelt es sich um die virtuelle Eroberung der Fahne, wie es beim Paintball bekannt ist.

Retro Zed

Zwei oder mehrere Teams treten gegeneinander an und müssen versuchen, möglichst viele Treffer auf der Weste der gegnerischen Mannschaft zu platzieren. Gewonnen hat das Team, welches dadurch entweder die meisten Punkte erzielt hat oder welches das bessere Verhältnis von Treffern zu Gegentreffern hat.

Solo

Solo: Jeder gegen jeden, ohne Einteilung in Teams.

ABWECHSLUNGSREICHER FREIZEITSPASS FÜR JUNG UND ALT

MIT FREUNDEN BEIM SPANNENDEN LASERGAME TAKTISCHE SKILLS EINSETZEN

RESERVIEREN      ÖFFNUNGSZEITEN